ein Projekt von Emma Sokoll und Charlotte Maurer

Mit modernen Teleskopen lassen sich sehr eindrucksvolle Abbildungen von weit entfernter Planeten, Sterne und Galaxien erstellen. Oft werden diese Aufnahmen nicht im elektromagnetischen Bereich des sichtbaren Lichts (Wellenlänge 400 nm -700nm),sondern im Infrarot Bereich (700 nm -300 μm) oder Ultraviolett Bereich (10 nm -400 nm) erstellt. Die Abbildungen in verschiedenen Wellenlängenbereichen vermitteln ganz verschiedene Eindrücke von ein und demselben Objekt.Die Idee des Projektes ist es dem Betrachter zu vermitteln, dass es vieles gibt was der Mensch nicht direkt wahrnehmen kann. Das für den Menschen sichtbare Licht wird überlagert von anderen Strahlungsformen, für deren Detektion es Apparaturen braucht.Dies wird durch die Beleuchtung mit RGB Licht eines in CYMK Farben gedruckten Bildes realisiert. Je nach Druckfarbe wird das eingestrahlte Licht von dem Bild reflektiert bzw. Absorbiert. Jede Druckfarbe repräsentiert einen Wellenlängenbereich und das Bild nimmt verschiedene Gestalten an.Das Bild befindet sich in einem tiefen Rahmen, welcher von innen mit LED-Stripes ausgekleidet ist. Die LEDs werden von einem Arduino angesteuert. Zwischen den Lichtfarben Rot, Grün und Blau kann per Knopfdruck gewechselt werden, und zusätzlich gibt es einen Modus, in demdiese drei Farben fließend durchlaufen werden.

Bauplan
Schaltung